Klaus Modick liest aus seinem großen Worpswede-Roman "Konzert ohne Dichter"

Klaus Modick liest am Dienstag, 31. März um 19.30 Uhr aus seinem großen Worpswede-Roman "Konzert ohne Dichter"

Heinrich Vogeler, gefeierter Maler des Jugendstils, ist auf der Höhe seines Erfolgs. Im Juni 1905 wird ihm die Goldene Medaille für Kunst und Wissenschaft verliehen - besonders für das nach fünfjähriger Arbeit fertig gestellte Gemälde „Das Konzert oder Sommerabend auf dem Barkenhoff“. Während es in der Öffentlichkeit als Meisterwerk gefeiert wird, ist es für Vogeler das Resultat dreifachen Scheiterns:
In seiner Ehe kriselt es, sein künstlerisches Selbstbewusstsein wankt, und eine fragile Freund-schaft zerbricht. Rainer Maria Rilke, der literarische Stern am Himmel der Worpsweder Künstlerkolonie, und sein „Seelenverwandter“ Vogeler haben sich entfremdet - und „Das Konzert“ bringt das auf subtile Weise zum Ausdruck: Rilke fehlt. Was Vogeler und Rilke zueinander führte und später trennte, welchen Anteil die Frauen daran hatten, die Kunst, das Geld und die Macht der Mäzene, davon erzählt Klaus Modick auf kunstvolle Weise.

Klaus Modick, geboren 1951, studierte in Hamburg Germanistik, Geschichte und Pädagogik und promovierte mit einer Arbeit über Lion Feuchtwanger. Seit 1984 ist er freier Schriftsteller und Übersetzer.
Für sein umfangreiches Werk wurde er mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet.

Die Veranstaltung findet im Blauen Saal des Kasch statt (Bergstr. 2, 28832 Achim).

Datum: 
Dienstag, 31. März 2015 - 19:30
Adresse: 
Kasch, Kulturhaus Alter Schützenhof, Bergstr. 2, 28832 Achim
Preis: 
8,00 Euro
Autor:
Titel: Konzert ohne Dichter
Roman
Verlag: Verlag Kiepenheuer & Witsch GmbH & Co KG
ISBN/EAN: 9783462047417
Preis: 17,99
Weitere Details